6 Tipps gegen muffigen Geruch in alten Holzmöbeln

    Habt Ihr vor kurzer Zeit einen Schatz auf Omas Dachboden oder im Keller entdeckt und beim öffnen der Türen und Schubladen die Nase gerümpft? Dann kam Euch wohl der unangenehme Geruch nach abgestandener Luft und Mottenkugeln entgegen, der sich mit der Zeit intensiv in der Wohnung verteilt oder sogar in der frisch gewaschenen Kleidung hängen bleibt.

     

    In diesem Blogartikel haben wir für Euch eine Anleitung mithilfe von simplen Hausmitteln zusammengestellt, die die Nase besänftigen und für frischen Wind sorgen.

     

    Die Ursachen

     

    Zu viel Feuchtigkeit ist oft der Übeltäter.

     

    Wie so oft heißt es auch hier, wer die Ursache kennt, kann verhindern, dass das Problem überhaupt erst auftaucht. Wichtig ist also zu wissen, wie der unangenehme Geruch entsteht: Holz ist ein organischer Stoff, der auch in verarbeiteter Form „weiterlebt“. Schränke knarren, Kommoden knacken, Dielen knarzen, weil Holz sich je nach Luftfeuchtigkeit ausdehnt oder zusammenzieht, Feuchtigkeit aufnimmt oder abgibt, aufquillt oder reißt.

     

    Bei muffigen Möbeln ist vor allem zu viel Feuchtigkeit der Übeltäter. Antiquitäten haben eine lange Lebenszeit hinter sich und verbringen leider oft einen Großteil damit, geschlossen und ungenutzt in Kellern oder auf Dachböden vergessene, überflüssige Wäsche oder Gegenstände zu lagern. Während die Möbel hoffnungsvoll darauf warten wiederentdeckt zu werden, zieht die Feuchtigkeit aus den unbeheizten Räumen ins Holz und wenn die Möbelstücke nicht regelmäßig geöffnet werden, fehlt jedwede Luftzirkulation – das Müffeln beginnt.

     

    Hier also unsere Tipps zur Geruchsbeseitigung:

     

    Vorbereitung

     

    Das Holz muss trocknen.

     

    Vor der Nutzung Eures neuen Lieblingsstückes, solltet Ihr es komplett leer räumen und am besten offen in einem gut belüfteten Raum ein paar Tage stehen lassen, bis das Holz getrocknet ist. Achtet darauf, dass dieser Trocknungsprozess nicht zu schnell fortschreitet, da sich sonst Risse im Holz bilden können. Beispielsweise sollte das Objekt nicht zu nah an einer Heizung stehen. Weitere Infos zur optimalen Luftfeuchtigkeit für Antiquitäten und deren Pflege findet Ihr in unseren Pflegehinweisen.

    Falls der Geruch dann immer noch auffällig ist, helfen folgende geruchsneutralisierende Mittelchen.

     

    Tipp 1: Essig ist ein wahres Wundermittel…

     

    Schutzkleidung ist wichtig: Säure greift die Haut an. 

     

    …denn er befreit nicht nur von Kalk in Küche und Bad, sondern auch von Gerüchen und Bakterien. Die antibakterielle Wirkung kommt hier auch der Vorbeugung von Schimmelbildung zugute. Da Essigsäure die Atemwege und auch die Haut angreifen kann, schützt Euch bitte vor der Anwendung mit Handschuhen und Atemmaske. Dann kann die Reinigung losgehen. Wischt Euer Möbelstück großzügig mit Essig oder Essigessenz aus. Danach wieder gut lüften und trocknen lassen.

     

    Tipp 2: Wer Vanille mag… 

     

    Simple Backzutaten schaffen Abhilfe.

     

    …kann in seinen Backzutaten stöbern und Vanillezucker im Möbelstück verteilen. Einwirken lassen, bis der Riechtest bestanden ist und danach einfach mit dem Staubsauger aufsaugen. Diese Methode ist insbesondere nach der Behandlung mit Essig zu empfehlen. 

     

    Tipp 3: Wenn Ihr gerne backt… 

    …seid Ihr bei der Suche nach Vanillezucker vielleicht auch auf Backpulver oder Natron gestoßen? Perfekt! Denn diese Hausmittel binden und neutralisieren Gerüche. Einfach in den Ecken Eures Schrankes verteilen und bis zu fünf Tage einwirken lassen. Auch hier nach der Behandlung alles mit dem Staubsauger aufnehmen. 

    Tipp 4: Für Kaffee- und Zitrusfans…

     

    Zitronen und Orangen duften besonders frisch.

     

    …empfehlen wir folgende Kombination: Frisches Kaffeepulver mit Zitronenscheiben und (Bade)Salz in Wasser einlegen und mehrere Schälchen im Möbel verteilen. Wieder müsst Ihr ein paar Tage Geduld haben. Je nach Einwirkzeit müssen die Schalen zwischendurch mit Wasser aufgefüllt werden, damit das Gemisch nicht austrocknet, gegebenenfalls komplett erneuern.

     

    Alternativ oder zusätzlich können Orangen und Zitronenscheiben auf Tellerchen im Möbelstück verteilt werden. Diese müssen ausgetauscht werden, sobald sie ausgetrocknet sind und keinen Duft mehr abgeben.

     

    Tipp 5: Blumen- und Kräuterliebende… 

     

    Getrocknete Blüten und Kräuter geben Duftstoffe ab.

     

    …denken vermutlich direkt an den wunderbar duftenden Lavendel. Füllt kleine Stoffsäckchen mit den getrockneten Blüten oder verwendet ein Lavendelöl, das Ihr in offenen Gefäßen im Schrank verteilt. Auch Lorbeer kann auf diese Weise eingesetzt werden.

     

    Tipp 6: Ihr habt eine Samtpfote zu Hause… 

     

    Zweifachwirkung: Katzenstreu gegen Feuchtigkeit und Gerüche.

     

    …dann solltet Ihr eine zusätzliche Packung Katzenstreu besorgen – geht natürlich auch ohne Stubentiger. Katzenstreu nimmt als saugfähiges Granulat Feuchtigkeit auf und bindet Gerüche. Kauft am besten eines mit Eigenduft, um einen zusätzlichen Dufteffekt zu erzielen. Verteilt die Streu großzügig in Eurem Möbel, nach wenigen Tagen könnt Ihr es grob auskehren und mit dem Staubsauger die feinen Reste beseitigen.

     

    Unangenehme Gerüche lassen sich leider nicht von heute auf morgen beseitigen. Daher müsst Ihr Geduld mitbringen und unter Umständen über einen längeren Zeitraum mehrere Methoden ausprobieren oder kombinieren.

     

    Denkt immer daran, dass sich der Aufwand und das Warten lohnen, wenn Ihr Euer einzigartiges, wertvolles Möbelstück danach tagtäglich nutzen könnt.

    Ob Schrank, Kommode oder Vertiko, die Möbel werden es Euch danken und Euch lange begleiten.

     

    Wenn Ihr weitere Tipps habt, dann teilt sie uns gerne in den Kommentaren mit. Wir freuen uns auch über Likes und das Teilen unseres Beitrags. Danke!

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 2
    • #1

      Hanna Adams (Freitag, 07 September 2018 09:33)

      Meine Großeltern arbeiten mit Restauratoren für ihre Antiquitäten zusammen. Eure Tipps gegen muffigen Geruch sind so gut! Besonders die Schälchen mit Kaffeepulver, Zitronenscheiben und Badesalz in Wasser werde ich meiner Oma weiterempfehlen!
      https://www.arteaurelia.at/de-at/restaurierung/

    • #2

      Tobias Müller (Mittwoch, 31 Oktober 2018 11:40)

      Mein Onkel hat sich von einer Tischlerei all seine Holzmöbel bauen lassen. Er liebt die Inneneinrichtung mit Holz. Er ist auch super zufrieden, wie der Tischlermeister ihn beraten hat vom Design, über Funktion, bis hin zum Bau und Montage. Er würde Holzmöbel immer weiterempfehlen - für Schlafzimmer, Küche, Bad, Wohnzimmer etc. Selbst die Treppe im Haus hat der Tischler gebaut. Alles ist von der Qualität und Funktion sehr hochwertig, nachhaltig und langlebig. Und sieht super aus!
      tischlerei-matthias-klopp.com